Dezember… XXL und doch gemütlich: Besucherrekord bei der Tiergarten-Weihnacht

Nicht weniger als 4500 Besucher aus Neustrelitz und Umgebung erleben den vierten Weihnachtsmarkt der Stadtwerke im Tiergarten Neustrelitz. Das ist neuer Besucherrekord! Die neue Anordnung der gemütlich im Halbkreis stehenden Holzbüdchen, die hinzu gekommene Grillhütte, die tollen Lichtreflexe und die Aktionspunkte für die Kinder kommen  super an. Passend zum Nikolaustag gibt es einen XXL-Stiefel, aus dem die Kinder nach Herzenslust Süßigkeiten und Obst naschen dürfen.
 

Oktober… 500 Kürbisse grinsen gruselig

Das Grauen hat für einen Tag eine Adresse: Zur Halloweenparty wird in den Neustrelitzer Tiergarten eingeladen. Clowndine und Klecks mit Zauberei, Zaubertrankbrauerei und Kindermitmachdisco sorgen dafür, das es am Ende keine Angsthasen mehr gibt. Die Spaßmacher schminken die kleinen Geister, was das Zeug hält, und zur Erinnerung gibt es auch noch Glitzertatoos. Viel Arbeit hatte das Kunsthaus – schließlich müssen 500 kleine Kürbisse ein gruseliges Gesicht bekommen. Wie jedes Jahr bekommen die drei originellsten Halloween-Kostüme tolle Preise.
 

Oktober… Freude im Gehege: Tonnenweise Kastanien und Eicheln

Einige Tonnen Kastanien und Eicheln landen dank fleißiger Sammler auch in diesem Jahr im Wintervorrat des Tiergartens. Die Herbstfrüchte sind ein begehrter Leckerbissen in den Gehegen und dank der guten Lagerungsfähigkeit auch einige Zeit wertvolles Winterfutter. Kinder, die besonders fleißig waren, erhielten ab einem Gewicht von 10 Kilo Baumfrüchten einen Gutschein für einen Tiergartenbesuch.
 

September… Tauben fliegen und Meerschweinchen rennen um die Wette

Der Tiergarten Neustrelitz hat sich zum ersten Mal beim landesweiten Zootag eingebracht. Und das durchaus phantasievoll!. Die vielen Kinder haben beim Tauben-Wettflug und dem Meerschweinchen-Rennen einen Heidenspaß. Das diesjährige Motto „Der ganze Zoo ein Klassenzimmer“ wird zum Programm der nächsten Jahre im Tiergarten Neustrelitz erhoben. Angefangen auf dem Weg zum grünen Lernort wird mit einer neuen, kindgerechten Beschilderung der Gehege und einem Lehrpfad. Fortsetzung folgt.
 

Juli… Affen greifen zum Fruchteis

Der Sommer kommt in Fahrt und im Tiergarten muss für Abkühlung gesorgt werden. Für die Affen wird Obst in Joghurtbecher eingefroren und dann zum Schlecken in die Äste gehängt. Die Nasenbären bekommen ihre Eisbombe aus gefrorenem Obst und Gemüse im Eimer serviert. Hirsche, Schafe und Schweine brauchen eine Suhle. Mehrmals täglich wird diese morastige Kuhle mit Wasser besprüht. Nur Emus und Lamas beten die Sonne an. Sie sind Hitze schließlich gewöhnt.
 

Mai… Graffiti an die Wände? Ja, gern!

Anfang des Jahres ist unser Tiergarten mit einem neuen Design aufgepeppt worden, das sich auf Flyern, Eintrittskarten, Gutscheinen und Plakaten wiederfindet. Warum es also nicht auch in die Stadt tragen? Schließlich ist die Farbspraydose erfunden. Der Start an der Trafostation am Tiergarten überzeugt, und bald schmücken Graffiti im Tiergarten-Look auch die Trafos am Bootshaus und am ehemaligen Schlachthof.   So schnell sprayt man sich nicht aus. Je eine Farbe von der Stadtwerke-Palette für die Gasdruckregelanlagen in der Strelitzer Chaussee, Penzliner Straße, Woldegker Chaussee und Wilhelm-Stolte-Straße: Gelb für sparsames Erdgas, Blau für reinstes Wasser, Rot für zuverlässigen Strom und Grün für bequeme Fernwärme.
 

April… Roter Minister entscheidet sich für Rothirsch

Eigentlich ist es keine Frage, für welche Tierpatenschaft sich MV-Landwirtschaftsminister Dr. Till Backhaus bei seinem Besuch im Neustrelitzer Tiergarten entscheidet. Der SPD-Politiker wählt natürlich den Rothirsch. Da bleibt für seinen Genossen, den Landtagsabgeordeten Andreas Butzki, nur noch der Wapiti, um mitzuhalten. Hirsch ist Hirsch. Auf der neu aufgestellten Tierpatenwand finden sich die beiden prominenten Paten wieder. Seit November 2013 werden hier freigiebige Tierfreunde mit ihren Auserwählten aufgelistet.
 

April… Osterhase wächst über sich hinaus

Die Stadtwerke pflegen für einen Versorger auch ungewöhnliche Traditionen. Dazu gehört die Eiersuche am Ostersonntag im Tiergarten, der in Trägerschaft des Unternehmens steht. Zum vierten Mal wird zu dem Familienvergnügen eingeladen, und der über zwei Meter große Osterhase macht es den vielen Kindern beim Verstecken nicht zu schwer. Wahrscheinlich kann er sich aus seiner Höhe nicht richtig bücken, die Lütten werden jedenfalls schnell auf dem Spielplatz und unter Bäumen fündig. Überall Naschereien! Derart inspiriert, fällt dann auch die Namensgebung für 15 Zwergziegenkinder nicht schwer. Die kleinen Tiergartenbesucher dürfen die drolligen Vierbeiner je nach deren Geschlecht mit einem rosa oder einem blauen Bändchen mit ihrem Lieblingsnamen schmücken.