Dezember… Stadtwerke bieten auch 2016 im Tiergarten Erlebnis-Bonus

Bewährtes soll man mit ins neue Jahr nehmen. Und so bieten die Stadtwerke Neustrelitz ihren Kunden auch 2016 einen Erlebnis-Bonus auf Jahreskarten für den Tiergarten. Das personengebundene Ticket garantiert also nicht nur 365 Tage zu den Öffnungszeiten tierische Erlebnisse und Erholung in einem der schönsten Gebiete der Residenzstadt, sondern kann auch noch zu einem um 20 Prozent ermäßigten Preis erworben werden. Die Service-Mitarbeiterinnen im Kundenzentrum der Stadtwerke  in der Wilhelm-Stolte-Straße 90 erteilen eine Kundenbestätigung, mit der dann der Bonus beim Kauf einer Jahreskarte an der Tiergartenkasse eingeräumt wird.
 

Dezember… Tausende stimmen sich im Tiergarten auf Weihnachten ein

Tausende Neustrelitzer und Leute aus dem Umland haben sich auch in diesem Jahr nicht ihre Tiergartenweihnacht nehmen lassen. An beiden Tagen des zweiten Adventswochenendes gab es ununterbrochenen Andrang, wobei der Sonntag stärker im Zeichen der Familien stand. Bei der fünften Auflage des beliebten Festes in Regie der Stadtwerke hatten die Organisatoren besonders viel Wert auf Programmangebote für die Lütten gelegt. Zahlreiche Mitarbeiter des Unternehmens sorgten als freiwillige Helfer für einen reibungslosen Ablauf.
Absoluter Anziehungspunkt war erstmalig ein sechs Meter hoher und fünf Meter breiter Weihnachtsmann, der die Besucher in der Hüttenrunde begrüßte. Aber auch der mit Süßigkeiten gefüllte XXL-Nikolausstiefel stand wieder hoch im Kurs. Wer dem Trubel entfliehen wollte, drehte eine Runde durch die weitläufige Anlage und schaute bei Hirsch und Affe, Emu und Stachelschwein vorbei.
Zum Auftakt hatte der Chor des Gymnasiums Carolinum die Besucher in weihnachtliche Stimmung versetzt. 50 Sängerinnen und Sänger standen unter Leitung von Reinhard Gust auf der Bühne. Am Sonntag erfreuten dann Europaschüler der Grundschule Kiefernheide und junge Sänger der Nehru-Schule mit ihren Stimmen. Ganz auf die kleinen Besucher der Tiergartenweihnacht abgestimmt waren die Auftritte von DJ Falo und Lilly Wünschebaum. Höher schlugen die Herzen der Jungen und Mädchen auch bei der „Tom Tom Kindershow“.
Stark besucht waren die Verkaufshütten und Aktionspunkte. So kamen die kleinen Bastelfreunde im Zelt des Neustrelitzer Kunsthauses voll auf ihre Kosten. Die Schmiede Hans-Joachim Schwarz und Uwe Böttcher fanden ein interessiertes Publikum, auch das benachbarte Spinnrad war ständig umlagert. Und auf dem Spielplatz waren Ketten-Karussell und Eisenbahn im Dauerbetrieb.
Wurst und Fleisch aus Lappland oder einheimischer Grünkohl, Glühwein oder doch lieber ein exotisches Bier, gebackene Mutzen oder doch eher ofenfrisches Brot? Für das leibliche Wohl war reichlich gesorgt. Beim Schmausen ließ es sich auch trefflich mit Freunden und Bekannten schnacken, denn der Tiergarten ist alle Jahre wieder zum Weihnachtsmarkt ein einziger Treffpunkt. So mancher  verabschiedete sich mit einem „Spätestens im nächsten Jahr sehen wir uns hier wieder“.
 

Dezember… Deutschlands ältester Puma ist Neustrelitzerin

Deutschlands ältester Puma wird am 10. Dezember im Neustrelitzer Tiergarten zwanzig Jahre alt. „Wir haben von allen acht Zoos und Tierparks, die Pumas halten, Rückantwort bekommen“, so Constanze Köbing, Abteilungsleiterin Tiergarten bei den Stadtwerken. „Unsere Ronja ist konkurrenzlos.“ Zur Feier des Tages soll die allein lebende Puma-Dame eine Hackfleischtorte bekommen. Da brauche sie nicht so viel zu kauen, merkte Constanze Köbig an. Außerdem bekomme die Jubilarin ein Animationsprogramm geboten. Ob sie allerdings darauf einsteige, sei noch ungewiss. Allgemein zeige Ronja eher Desinteresse und sei mit sich selbst zufrieden.
Die Raubkatze ist in Belgien geboren und 2008 nach Neustrelitz gekommen. Anfänglich hatte sie hier auch noch einen Kater zur Seite, der aber inzwischen das Zeitliche gesegnet hat. Auch im Tiergarten ist sie der älteste Bewohner. „Und noch ganz gut in Schuss“, wie die Leiterin einschätzt. Mit 2,5 Kilogramm Fleischverzehr pro Tag zeige Ronja guten Appetit, vorausgesetzt, das Fressen werde ihr altersgerecht kleingeschnitten. Ansonsten bevorzuge sie ihr Liegebrett, von dem aus sie einen guten Überblick habe, zum Beispiel auf die benachbarten Wildschweine.
In freier Wildbahn werden Pumas, wegen ihrer Fellfarbe auch Silberlöwen genannt, maximal 18 Jahre alt. Sie leben in Nord- und Südamerika, ihr Bestand ist gefährdet. Schätzungen gehen von unter 50 000 erwachsenen Tieren aus.
 

Dezember… Beim Weihnachtsmarkt wird noch eine Schippe draufgelegt

Im Dezember steht im Tiergarten ein kleines Jubiläum an. Zum fünften Mal nach Übernahme durch die Stadtwerke findet am 5. und 6. des Monats jeweils von 14 bis 19 Uhr der Weihnachtsmarkt statt. In diesem Jahr soll in Sachen Adventszauber noch eine Schippe draufgelegt werden. Noch mehr für die ganze Familie bieten, lautet die Devise, ein lichtstrahlendes Ambiente schaffen, das man echt genießen kann. Und das zum Verweilen einlädt. Lassen Sie sich verführen und lenken Sie ihre Schritte in den wie verwandelten Tiergarten!,
Durch zwei geschmückte Tore wird es von der unteren Ebene für die Kinder im Bereich des Spielplatzes nach oben in die Hüttenrunde mit der festlich geschmückten Freilichtbühne gehen. Fast zwanzig Stände erwarten die Besucher, an denen nicht nur für das leibliche Wohl gesorgt wird, sondern sich mit Sicherheit auch das eine oder andere Geschenk für den Gabentisch finden lässt und es sich gemütlich plauschen lässt. Es gibt jede Menge Programm für die Lütten, Karussells, eine Bastelstube, die Chöre der Stadt erfüllen die Luft mit weihnachtlichen Klängen, stimmen auf die Festtage ein. Und weil er im vergangenen Jahr so gut angekommen ist, wird er auch diesmal wieder aufgestellt: der XXL-Nikolausstiefel.

 

Oktober… Gespenster erklären Neustrelitzer Tiergarten zur Hochburg

War das ein Spuk im Neustrelitzer Tiergarten! Mehr als 900 kleine und große Geister haben sich in diesem Jahr zu Halloween dem gar schaurigen Vergnügen hingegeben, zu dem die Stadtwerke traditionell in die Hochburg des Schreckens eingeladen hatten. Das Fest für die Neustrelitzer hat sich inzwischen etabliert.
Das neue Programm ist gut bei den furchteinflößenden Gestalten angekommen. Wer nicht schon im Kostüm kam, bastelte sich eines unter Anleitung von Gruselexperten, und Schminken steht ohnehin hoch im Kurs bei Hexen, Teufeln und  Vampiren. Die zehn schönsten Verkleidungen wurden prämiert und bei bestem Wetter so manches Erinnerungsfoto geschossen.
Würstchen und Waffeln fanden reißenden Absatz, Horror macht hungrig. Jetzt freut man sich in Gespensterkreisen schon auf das Stelldichein im nächsten Jahr an gleicher Stelle.
 

Oktober… Tiere freuen sich auf Eicheln und Kastanien

Eicheln und Kastanien sind in den kalten Monaten des Jahres echtes Kraftfutter für so manchen Bewohner des Neustrelitzer Tiergartens. Deswegen freuen sich unsere Mitarbeiter stellvertretend für ihre tierischen Schützlinge auf möglichst viele der Baumfrüchte, die von fleißigen kleinen und großen Sammlern jedes Jahr im Herbst  abgegeben werden.  Die Futterspenden werden zu den Öffnungszeiten des Tiergartens im Bistro entgegengenommen. Dort steht auch die Waage. Ab 10 Kilogramm gibt es für Kinder eine Freikarte.
 

Oktober… Geister, Spinnen und Hexen fallen in den Tiergarten ein

Ein Gespenster-Fest steigt am Freitag, dem 30. Oktober, von 17 bis 20 Uhr, im Tiergarten Neustrelitz. Geister und Hexen, Vampire, Spinnen und Zombies feiern hier alle Jahre wieder Halloween, und sämtliche kleinen und großen Spukgestalten sind dazu herzlich eingeladen. Zum ermäßigten Eintritt, versteht sich. Für die Partygänger, die sich erst am Ort des gar schrecklichen Geschehens verwandeln wollen, öffnet eine Gespenster-Werkstatt. Stoff und Farbe für schockierende Kostüme werden bereitgehalten. Und weil das nur die halbe Verkleidung ist, können die Gruselfans anschließend noch ein spukendes Bastelzelt der Spaßmacher anlaufen, wo sie furchterregend geschminkt werden. Die in der Unterwelt außerordentlich beliebten Glitzer-Tattoos gibt es selbstverständlich obendrauf. Die Tom Tom Kindershow sorgt dann mit Spielen, Zauberei, Geschichten und Musik dafür, dass keine Langeweile im Gespensterreich einkehrt. Beim teuflischen Zumba wird Thini testen, wie fit die Feiernden sind. Natürlich können im Garten des Schreckens auch Hunger und Durst gestillt werden. Zum Ausklang des höllischen Festes werden übrigens auch in diesem Jahr die schönsten, also die schaurigsten Kostüme prämiert.
 

September… Piksiges Trio zieht in stylische Villa um

Stachelschwein müsste man sein. Zumindest bei uns im Neustrelitzer Tiergarten kann man sich da jetzt sauwohl fühlen. Kein Wunder, durften doch die wehrhaften drei Gesellen von einer baufällig gewordenen Hütte in ein komfortables Eigenheim umziehen. Nicht genug damit, ist das neue Zuhause auch noch von einem 400 Quadratmeter großen Außenrevier umgeben, in dem es sich herrlich weiden, wühlen und sich verstecken lässt. 15 000 Euro sind in das 2014 und 2015 entstandene Domizil geflossen, hinzu kamen jede Menge Eigenleistungen unserer Mitarbeiter.
Bislang musste sich das bei den Tiergartenbesuchern beliebte piksige Trio mit ganzen 40 Quadratmetern Tummelplatz begnügen. Apropos wühlen: Unmittelbar nach Einzug hat die unternehmungslustige Stachelschwein-Sippe erst einmal getestet, ob sich ihr Freilauf nicht auf den ganzen Tiergarten erweitern lässt. Nach 30 Zentimetern Tiefe wurde die Buddelei aber entkräftet aufgegeben. Da blieben der Tiefbaubrigade immer noch 20 Zentimeter. Wir kennen unsere Pappenheimer schließlich…
Am neuen Standort zwischen den Mufflons, die einen Teil ihres Geheges den neuen Nachbarn abgegeben haben, und dem Wagen der Waldkita gibt es nun ideale Bedingungen für Tiere, Besucher und Pfleger. So grenzt an die stylische Villa der stacheligen Bewohner eine Natursteinterrasse, auf der sie sich fast auf Augenhöhe bewundern lassen können. Hier wird auch gefüttert. An eine  bequeme Treppe in den Garten ist ebenfalls gedacht worden.
Bei schlechtem Wetter, wenn Stachelschweins eher auf Stubenhocker machen, können sie durch ein Panoramafenster bestaunt werden. Das coole Kalksandsteinhaus  mit seinem auffällig gewölbten Dach und den schwedenroten Holzelementen darunter ist innen so konstruiert, dass seine Bewohner die Gemeinschaft pflegen, aber auch einzeln untergebracht werden können.  Und unserem Personal kommt die bequeme Arbeitshöhe entgegen. Für einen echten Hingucker hat übrigens der Künstler Tobias Silber gesorgt. Er hat im Auftrag der Stadtwerke ein Stück Savanne an die Hauswand gemalt.
Stachelschweine stammen aus Afrika und Südeuropa. Sie sind sehr große  Nagetiere, die bei Gefahr ihre Stacheln aufrichten und sich rücklings auf den Angreifer stürzen. Dazu wird gerasselt, gefaucht, geknurrt und sogar gestampft.
 

Juli… Peter und der Wolf im Tiergarten! Das musikalische Märchen und vieles mehr.

Ein wunderschönes Sommerferienerlebnis erwartet Kinder und Familien am 22. Juli um 11 und 16 Uhr im Tiergarten! In Kooperation mit den Neustrelitzer Stadtwerken führt die Neubrandenburger Philharmonie u.a. das beliebte musikalische Märchen „Peter und der Wolf“ von Sergej Prokofjew auf. Alle Figuren der Geschichte werden durch verschiedene Instrumente dargestellt. Peter (Streicher) trifft verschiedene Tiere und vergisst eines Tages trotz der Ermahnungen seines Großvaters (Fagott) die Gartentür zu schließen und der Wolf (Hörner) schleicht sich aus dem Wald heran. Peters spannende Abenteuer bringen der Erzähler Dirk Möller und das Orchester unter der Leitung von Markus Baisch, Kapellmeister der Theater und Orchester GmbH, zu Gehör.
Eröffnet wird das Tiergarten-Konzert von einer musikalischen Naturschilderung mit Vogelgezwitscher, Donner und Blitz, mit Antonio Vivaldis Violinkonzert „Der Frühling“ aus dem berühmten Zyklus „Die vier Jahreszeiten“.
Elsa Clavera, die Erste Konzertmeisterin der Philharmonie, übernimmt in dem Werk den virtuosen Solopart.

Den ganzen Tag lang gibt es „Tierisches Kinderschminken“ und spezielle kulinarische Genüsse.  Der Konzertbesuch wird von den Stadtwerken unterstützt. Die Besucher zahlen auch an diesem Tag nur den regulären Eintritt für den Tiergarten.