Tiergarten muss wegen Orkanschäden am Wochenende geschlossen bleiben

Auch im Tiergarten Neustrelitz hat Orkan „Xavier“ im Baumbestand gewütet. Deshalb muss die beliebte Freizeiteinrichtung der Stadtwerke Neustrelitz bis Montag 9. Oktober geschlossen bleiben. „Der Orkan hat eine regelrechte Schneise geschlagen“, beschrieb Constanze Köbing, Abteilungsleiterin Tiergarten, die Situation. „Wir müssen erst die Wege freiräumen. Die Sicherheit der Besucher hat oberste Priorität.“ Die Arbeiten laufen auf Hochtouren. Am Montag um 9:00 Uhr wird der Tiergarten wie gewohnt öffnen.
 

Spukgestalten feiern im Tiergarten die Schauerparty des Jahres

Dies ist eine wichtige Nachricht an alle kleinen Gespenster, Vampire, Hexen, Teufel und sonstige Gruselwesen in und um Neustrelitz: Im Tiergarten ist am 30. Oktober von 17 bis 20 Uhr wieder Halloween angesagt. Zur schauerlichsten Party des Jahres haben sich die Stadtwerke als Träger der beliebten Freizeitadresse erneut einiges einfallen lassen.
So werden die Spukgestalten an einer Bastelstation, einer Schminkecke und in einem mobilen Fotostudio erwartet. Wer also nicht gleich im passenden Outfit erscheint, kann hier nachbessern. Auf der Bühne werden „die spassmacher“ das tun, was sie im Namen tragen – jede Menge Frohsinn unter das Halloween-Völkchen bringen. Andreas Luck moderiert und sorgt für den passenden Fetensound. Natürlich muss die Feiergemeinde nicht hungern und auch nicht dursten. Es gibt Getränke, frische Waffeln und leckere Bratwürste.
Die Bauarbeiten am neuen Wirtschaftsgebäude bringen es mit sich, dass die überaus beliebte Gruseltour in diesem Jahr über ganz neue Pfade führt. Es verspricht jedenfalls spannend zu werden, war von den Machern im Tiergarten lediglich zu erfahren. Alles andere ist Überraschung.
 

September… ACHTUNG! Gesperrter Weg im Tiergarten: Einfach linksherum spazieren

Der Wegabschnitt am entstehenden Wirtschaftshof im Neustrelitzer Tiergarten muss vom 7. September an im Zusammenhang mit den Bauarbeiten für ca. vier Wochen gesperrt werden. Constanze Köbing, Abteilungsleiterin Tierarten bei den Stadtwerken Neustrelitz, empfiehlt Besuchern für diese Zeit eine alternative Spazierroute: „Auf den beliebten Rundkurs brauchen die Spaziergänger nicht zu verzichten. Einfach entgegengesetzt dem Uhrzeigersinn vom Eingang weg nach links laufen und auf dem Rückweg die Abkürzung durch das Gehege der Damhirsche nehmen.“ Allerdings sei das Stück durch das Hirsch-Gatter für Rollstuhlfahrer etwas beschwerlich.

Für die Dauer der eingeschränkten Benutzbarkeit des Weges im Tiergarten wird der Eintritt für alle Besucher ermäßigt.
 

Juli… Neu im Affengehege: Danny zeigt schon Chefallüren

Seit einigen Tagen kann das Gehege der beliebten Berberaffen im Neustrelitzer Tiergarten wieder betreten werden. Und das aus erfreulichem Grund: Neuzugang Danny hat die Akzeptanz der Gruppe gefunden. Mehr noch: Das 15-jährige Affenmännchen, einziges geschlechtsreifes im Revier, entwickelt Chefallüren und schmachtet gleich die First Lady an. Was von einer gewissen Undankbarkeit zeugt, denn es war eigentlich die Rangniedrigste, die ihm hoffnungsvoll den langen Weg von der Ankunft in Neustrelitz im November 2016 bis zum Familienanschluss letztlich geebnet hat.
Danny war im Herbst vergangenen Jahres im Austausch gegen Shorty aus dem Thüringer Zoopark Erfurt in den Tiergarten der Residenzstadt gekommen. Shorty, von der Gruppe ausgestoßen, hatte unter anderem als Ausbrecher für Schlagzeilen gesorgt. Er musste am Ende seiner Neustrelitzer Zeit sogar isoliert werden, bis eine Lösung in Thüringen gefunden worden war. Inzwischen hat sich auch Shorty in seiner neuen Heimat eingelebt. Zoo Erfurt und Tiergarten Neustrelitz standen die ganze Zeit in regem Kontakt.
„Danny hat sich zunächst auf unserem Wirtschaftshof akklimatisiert“, schildert Constanze Köbing, Abteilungsleiterin Tiergarten bei den Stadtwerken Neustrelitz, das langwierige, komplizierte Prozedere. „Am 9. Mai konnten wir das Tier dann in den separaten zweigeteilten Affenfang umsetzen, wo Danny bereits Sichtkontakt zur Gruppe hatte und Neugier erweckte.“ Die in der Hierarchie Niedrigste unter den geschlechtsreifen Damen kletterte nach ausgiebigem Beäugen in den Käfig und bezog auf Zeit das Nachbarabteil.
Ende Juni dann der Schlusspunkt: Danny und seine Kontaktpartnerin werden in die Sippe entlassen. Zwei kastrierte Affenherren finden sich zwar zu zeitweiligen Zweckbündnissen gegen den Neuen zusammen. Am Ende aber bleibt es ruhig, „wenn auch mit Höhen und Tiefen“, so Constanze Köbing. Zum Zeichen der Akzeptanz darf der Zuzügler inzwischen sogar Jungtiere tragen. Das Tiergarten-Team hofft natürlich, dass Danny nun selbst für Nachwuchs sorgt. Täglich um 11 Uhr ist öffentliche Affenfütterung im Tiergarten. Eine gute Gelegenheit, Danny hautnah zu begegnen, der mittlerweile auch gegenüber den Pflegern auf cool macht.
 

Juli… Philharmonie führt im Tiergarten den „Elefantenpups“ auf

Die Neubrandenburger Philharmonie führt am Mittwoch, den 26. Juli, im Neustrelitzer Tiergarten das Konzert für Familien und Kinder „Der Elefantenpups – Rettet den Zoo!“ auf. In Kooperation mit dem Träger des Tiergartens, den Stadtwerken Neustrelitz, kann man das Konzert zum regulären Eintrittspreis für den Tiergarten um 10 Uhr und um 16 Uhr erleben.
Der Zoo soll geschlossen werden. Die Tiere wehren sich mit vielen Ideen und Initiativen. Immer dabei das buntgemischte Zoo-Orchester! Das schwungvolle Kinderkonzert von Heidi Leenen und Arnim Sander steht unter der Leitung von Kapellmeister Daniel Stratievsky. Als Erzähler ist Schauspieler Dirk Möller zu erleben.
 

Juli… Tiergarten bietet zum Landeszootag Besuchern ermäßigten Eintritt.

Der Tiergarten Neustrelitz bietet zum diesjährigen Landeszootag seinen Besuchern ermäßigten Eintritt. „Wir möchten uns am 19. Juli besonders vielen Gästen als eine Stätte der Bildung, des Umwelt-, Natur-, Arten- und Tierschutzes vorstellen“, so Constanze Köbing, Abteilungsleiterin Tiergarten bei den Stadtwerken Neustrelitz als Träger der Einrichtung.
Am vom Landeszooverband Mecklenburg-Vorpommern ins Leben gerufenen Landeszootag sollen die tiergärtnerischen Einrichtungen des Landes stärker in den Blickpunkt der Öffentlichkeit gerückt werden. In diesem Jahr steht der Tag unter dem Thema „Die wilde Natur vor der eigenen Haustür“.
 

Juli… Neustrelitz erleben: Ein Ticket für vier Adressen ab Juli zu kaufen.

Die Residenzstadt hält getreu ihrem Slogan „Neustrelitz erleben“ ab 3. Juli ein neues Angebot bereit. Landeszentrum für erneuerbare Energien (Leea), Tiergarten Neustrelitz, Slawendorf am Zierker See und das Kulturquartier Mecklenburg-Strelitz warten mit einem Kombiticket auf, das zum ermäßigten Eintrittspreis Erwachsenen die Möglichkeit zum Besuch der vier Einrichtungen bietet.
Vorreiter des Kombitickets waren das Leea und der Tiergarten, die zu Saisonbeginn 2016 mit einer gemeinsamen Eintrittskarte aufgetreten waren. „Wir haben mit dem Ticket gute Erfahrungen gemacht und freuen uns natürlich, nun weitere Partner im Boot zu haben“, sagt Falk Roloff Ahrend, Geschäftsleiter des Leea.
Die Eintrittskarte für die vier Anlaufpunkte kommt den Besucher um 3,50 Euro pro Person günstiger als bei Einzelkauf. Erworben wird das Ticket bei der jeweils erstbesuchten Einrichtung und gilt dann für die anderen mit. Bei der zuletzt besuchten Adresse wird es einbehalten. Es gilt ein Jahr lang und muss damit nicht sofort oder an einem Tag abgegolten werden. Zugleich kann das Ticket auch als Gutschein erworben werden und ist so bestens als Geschenk geeignet.
 

Juni… Graffiti Künstler lässt Stromverteiler im Tiergarten abtauchen

Der Brandenburger Graffitikünstler Tobias Silber, Träger des Deutschen Fassadenpreises, hat binnen drei Tagen im Neustrelitzer Tiergarten nicht weniger als 22 Stromverteiler faktisch „abtauchen“ lassen. Das Kunststück gelang ihm, indem er die grauen Kästen farblich mit einem Blätter-Tatzen-Werk überzogen und sie so der grünen Umgebung im Tiergarten angepasst hat.

Tobias Silber ist den Neustrelitzern kein Unbekannter. So besprühte der Künstler bereits im Auftrag der Stadtwerke mehrere Trafostationen. Arbeiten von ihm sind unter anderem am Hafen, am Parkstadion, an der Domjüch, am alten Schlachthof, am Zugang zum Immergut-Gelände und am Familienzentrum zu bewundern.