Juni… Lama, Nandu und Esel haben im Tiergarten jetzt eine Scheibe

So ein Umzug kann auch sein Gutes haben. Lama, Esel und Nandu mussten im Neustrelitzer Tiergarten dem neuen Wirtschaftsgebäude mit Schulbauernhof weichen. Sie haben im ehemaligen Gehege der Rothirsche, die zuvor schon ein komfortableres Revier bezogen hatten, ein neues Zuhause gefunden. Dazu wurde die Adresse geteilt. Lama und Nandu sind zusammengezogen, die Esel haben ihr eigenes Geviert. Zwischen beiden Gehegen ist ein Besucherweg angelegt worden, an dem es eine Ruheinsel für die Gäste gibt. Hier kann von noch aufzustellenden Bänken durch große Schaufenster direkter Blickkontakt mit den Tieren auf beiden Seiten aufgenommen werden.
„Viele große Zoos haben solche Scheiben in Gehegeabsperrungen eingebaut, um den Besuchern ein unmittelbareres Erlebnis zu verschaffen“, erläutert die Abteilungsleiterin Tiergarten bei den Stadtwerken Neustrelitz, Constanze Köbing, die Baumaßnahme. „Es ist einfach attraktiv, und da wollten wir das auch bieten.“ Dafür, dass die Tiere jetzt eine Scheibe haben, nein zwei, hat die Firma Licht- und Werbetechnik Albrecht aus Neustrelitz im Auftrag der Stadtwerke gesorgt. Aus Sicherheitsgründen wurden die überall im Tiergarten zu findenden bunten Tierspuren aufgeklebt.
 

Juni… Richtkrone über Wirtschaftsgebäude im Tiergarten aufgezogen

Über dem neuen Wirtschaftsgebäude mit Schulbauernhof im Neustrelitzer Tiergarten ist die Richtkrone aufgezogen worden. Die Bauleute haben sich ordentlich ins Zeug gelegt. Gerade einmal einen Monat ist es her, dass auf der Baustelle gemeinsam mit Mecklenburg-Vorpommerns Zoominister Till Backhaus der Grundstein gelegt wurde. Bis zum Jahresende soll der Bau im Wesentlichen abgeschlossen sein.
Stadtwerke-Geschäftsführer Frank Schmetzke dankte anlässlich des Richtfestes Bau- und Planungsfirmen, die mit einer Ausnahme aus Neustrelitz stammen, für die bislang geleistete Arbeit. Für die Bauausführung zeichnet die F und G Bauservice GmbH Burg Stargard verantwortlich. Den symbolischen Nagel durfte Andreas Kolbatz, Abteilungsleiter bei den Stadtwerken und Bauverantwortlicher, ins Gebälk treiben.
 

Juni… Tiergarten wird am Kindertag zum Verkehrsgarten

Der Tiergarten Neustrelitz wird am 1. Juni, dem Internationalen Kindertag, zum Verkehrsgarten. In motorisierten Mini-Autos können die Mädchen und Jungen spielerisch die Regeln des Straßenverkehrs erlernen. Ab einem Alter von sieben Jahren dürfen sie die kleinen Flitzer sogar selbst lenken. Jüngere Kinder fahren in Begleitung.
Natürlich setzen die Stadtwerke Neustrelitz als Träger des Tiergarten auch auf Bewährtes. So erwarten die kleinen Besucher die beliebten Hüpfburgen. Und mit Bratwurst, Waffeln und Eis kann der kleine Hunger nach dem Toben gestillt werden. Geöffnet ist der Tiergarten von 9 bis 19 Uhr.
 

April… Stadtwerke legen mit Ministerhilfe Grundstein im Tiergarten

Im Neustrelitzer Tiergarten ist feierlich der Grundstein für ein Wirtschaftsgebäude mit angegliedertem Schulbauernhof gelegt worden. Das rund 800 000 Euro teure Projekt soll bis zum Jahresende umgesetzt sein. Die Investition der Stadtwerke als Träger der Einrichtung wird von 300 000 Euro Fördermitteln überwiegend aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) begleitet.
Der eine oder andere Gast rieb sich die Augen, als er die Baustelle betrat und bereits die ersten Gebäudewände sah. Den Stadtwerken war es aber ein Bedürfnis, den Minister für Landwirtschaft und Umwelt des Landes, Till Backhaus (SPD), bei der Grundsteinlegung dabei zu haben. Und so musste im prallvollen Kalender des Politikers erst einmal eine Lücke gefunden werden. Inzwischen begann der Bau zu wachsen…
Minister Backhaus war bereits ein wichtiger Partner für die Stadtwerke bei der Errichtung des Landeszentrums für erneuerbare Energien M-V (Leea) in Neustrelitz. Der Gast aus Schwerin, der in Personalunion auch Zoominister ist, stellte heraus, dass sich „Neustrelitz glücklich schätzen kann, so visionäre Stadtwerke zu haben“. Er sicherte, auch mit Blick „auf unser gemeinsames Baby Leea“ weitere Unterstützung des Landes für Projekte in Neustrelitz zu. „Die Residenzstadt hat sich wirklich gemausert, und vom Tiergarten bin ich einfach begeistert.“ Der Tiergarten in Neustrelitz sei in vielem Vorbild für andere derartige Einrichtungen im Land und darüber hinaus. Für Backhaus sind die hierhin vergebenen Fördermittel „gut eingesetztes Geld“.
Stadtwerke-Geschäftsführer Frank Schmetzke unterstrich, dass sein Unternehmen den Tiergarten seit Übernahme der Trägerschaft 2011 immer noch ein bisschen attraktiver gemacht habe. Das Engagement entspreche dem Motto der Stadtwerke „Mehr vom Leben“. Schmetzke dankte dem Land für die finanzielle Hilfe, Neustrelitz und die ganze Region könnten sich zurecht auf das Wirtschaftsgebäude mit Schulbauernhof freuen. Das neue Objekt sei hervorragend geeignet, soziale und kommunikative Kompetenzen bei Kindern herauszubilden und ein erheblicher Schritt hin zur Verwirklichung der Vision der Stadtwerke von einem „grünen Klassenzimmer“.
Ein Grußwort gab es auch vom Leiter der Lokalen LEADER-Aktionsgruppe Mecklenburg-Strelitz, Penzlins Bürgermeister Sven Flechner. Das Vorhaben im Neustrelitzer Tiergarten sei von dem 18-köpfigen Gremium als „Leitprojekt im Handlungsfeld Daseinsvorsorge“ präferiert worden. Hier zu investieren, sei „der richtige Weg“, so Flechner. Der Tiergarten sei ein Aushängeschild für die ganze Region.
Im Anschluss wurde eine Kupferhülse mit Zeitdokumenten im Fundament eingemauert. Der Neustrelitzer Bürgermeister Andreas Grund hatte übrigens herausgefunden, dass zwischen dem Tag des Baumes und dem Tag der erneuerbaren Energien das heutige Datum für die Grundsteinlegung nicht besser hätte gewählt werden können.

FILM

April… Frühling im Tiergarten: Esel, Lama und Nandu ziehen um

Das schöne Frühlingswetter zieht jetzt wieder jeden Tag mehr Besucher in den Neustrelitzer Tiergarten. Im April hat die beliebte Freizeiteinrichtung unter Regie der Stadtwerke auch bereits eine Stunde länger geöffnet, jetzt von 9 bis 17 Uhr. Ausflügler können gar nicht oft genug hierher kommen, denn es gibt ständig Neues zu entdecken.
 
Esel, Lamas und Nandus ziehen in den Bereich des ehemaligen Rothirschgeheges und machen Platz für das neue Wirtschaftsgebäude mit Schulbauernhof. Noch im April ist Grundsteinlegung für das mit Spannung erwartete neue Aushängeschild des Tiergartens.
 
Bereits fertiggestellt ist die neue Kinderspielecke im Bistrobereich. Wer gleich ein Handyfoto von seinen Rangen an die Oma posten will – kein Problem. Hier gibt es nun kostenloses WLAN. Ab der ersten Aprilwoche kann an der Kasse mit der EC-Karte bezahlt werden, womit ein weiterer Besucherwunsch erfüllt ist. Und vielleicht ist der eine oder andere Besucher ja so begeistert von seinem Rundgang durch die schöne Anlage, dass er eine Tierpatenschaft übernehmen möchte. Die 25 Euro pro Jahr oder auch gern mehr für ein Tier eigener Wahl sind mit Sicherheit gut angelegtes Geld.
 

März… Tiergarten Neustrelitz freut sich auf kleine und große Osterhasen

Ostern ohne Besuch im Tiergarten, das wäre für viele Neustrelitzer Familien und Leute aus dem Umland kein komplettes Fest. Traditionen wollen gepflegt sein, und so werden auch in diesem Jahr hunderte große und kleine Spaziergänger am Ostersonntag, den 16. April, von der beliebten Freizeiteinrichtung erwartet.

Im Auftrag der Stadtwerke als Träger des Tiergartens versteckt Meister Lampe wieder viele Ostereier auf der schönen Anlage, wo an diesem Lenzwochenende bereits alles grünt und sprießt. Jedes Kind darf zwischen 9 und 12 Uhr einen Rundling finden und ihn an der Freilichtbühne beim Osterhasen gegen eine süße Überraschung eintauschen.

Bei hoffentlich schönem Wetter lässt es sich natürlich zu den üblichen Eintrittspreisen auch wunderbar zwischen den Gehegen spazieren, in denen die Bewohner des Tiergartens vom Affen bis zur Zwergmaus voller Frühlingsgefühle sind. Der in den vergangenen Monaten aufwändig sanierte Spielplatz lockt, und das Bistro ist auf den kleinen Hunger eingestellt. Denn es ist ein altes Lied, frische Luft macht Appetit.