doe licks her fawn
 

Damhirsch (Dama dama)

Allgemeine Informationen

Seit dem Altertum wurden Damhirsche von Kleinasien aus in Europa und später auch in Nord- und Südamerika, Nord– und Südafrika, Madagaskar, Australien, Tasmanien und in Neuseeland eingebürgert.

Einordnung im Tierreich

Klasse: Säugetiere
Ordnung: Paarhufer
Familie: Hirsche

Körpergröße

Gewicht: 35 – 90 kg
Schulterhöhe: bis 90 cm

Fortpflanzung

Brunftzeit: Oktober bis November
Wurfzeit: Mai bis Juni
Fegezeit: August bis September

Merkmale

Damhirsche haben große Augen mit mittelgroßen Voraugendrüsengruben, die oberen Eckzähne fehlen meist. Ihr Geweih ist vielendig und an der Spitze schaufelartig verbreitert. Der Hals ist gedrungen und hat einen stark vorspringenden Kehlkopf. Das Sommerfell hat kurz und glatt anliegende rotbraune Grannen mit weißen Flecken. Hingegen ist das Winterfell ist dunkler, rau und mit dichter Unterwolle, die Fleckung ist nur noch undeutlich. Als Parkwild wurden sie auch in den Farben Weiß, Dunkelbraun oder Schwarz gezüchtet.

Nahrung

Gräser, Kräuter, Laub, Knospen, Rinde, Wildfrüchte

Lebensweise

Damhirsche sind überwiegend Tagtiere, in Gebieten mit starker Bejagung auch dämmerungs- und nachtaktiv. Sie leben in Rudeln und sind ortstreu in Revieren mit festen Wechseln. Die Verständigung erfolgt durch eine Vielzahl meist blökender Laute. In den Rudeln herrscht eine straffe Rangordnung, besonders in Weibchenrudeln als Ergebnis von Beißkämpfen und Auseinandersetzungen mit Vorderbeinschlägen. Die Rudelführung erfolgt meist durch alte Weibchen, die selbst nicht mehr trächtig werden.