emu
 

Emu (Dromaius novaehollandiae)

Allgemeine Informationen

Der Emu gehört neben den Straußen und Nandus zu den Laufvögeln und kommt ursprünglich aus Australien. Dort lebt er vorwiegend in Grassteppen, Buschlandschaften und lichten Wäldern. Dieser flugunfähige Vogel kann eine Laufgeschwindigkeit von bis zu 50 km/h erreichen.

Einordnung im Tierreich

Klasse: Vögel
Ordnung: Laufvögel
Familie: Emus

Körpergröße

Körperhöhe: bis 1,90 m
Gewicht: bis 55 kg
Lebensdauer: über 20 Jahre

Fortpflanzung

Brutzeit: zwischen Dezember und Mai (australischer Sommer)
Geschlechtsreife: 2 – 3 Jahre
Gelegegröße: 5 – 15 Eier
Brutdauer: 54 – 58 Tage

Merkmale

Männchen und Weibchen sehen sich sehr ähnlich. Weibchen sind etwas größer, schwerer und dunkler als die Männchen. Von den Flügeln sind nur noch Stummel vorhanden. Ihre Länge beträgt lediglich 20 Zentimeter. Die kräftigen Beine der Emus besitzen je drei Zehen, welche nach vorn gerichtet sind. Aus einem Federschaft gehen immer zwei Federn hervor. Das Gefieder der Küken ist gestreift. Die Weibchen besitzen aufblasbare Luftröhrentaschen, mit denen sie dumpf dröhnend rufen können.

Nahrung

Frisches Grün (Gräser und Kräuter), junge Weizensaat, auch harte Klettensamen, Beeren, Früchte und Kleingetier.

Lebensweise

Emus sind tagaktive Vögel, wobei die größte Aktivität auf die Morgen- und Abenddämmerung fällt. Die meiste Zeit verbringen sie mit Fressen. Während der Mittagshitze ruhen sie im Schatten. Dabei heben sie ihre Stummelflügel an und verschaffen sich so etwas Kühle. Außerhalb der Brutzeit leben sie in lockeren Herden, während der Brutzeit nur paarweise. Das Männchen baut das Nest und legt es mit Pflanzenstoffen aus. Das Gelege besteht aus 5 bis 15 schwarzgrünen Eiern. Das Brüten übernimmt das Männchen allein, während das Weibchen in dieser Zeit das Nestrevier verteidigt.