Magot oder Berberaffe (Macaca sylvanus)

Allgemeine Informationen

Der Berberaffe lebt in Nordafrika, heute allerdings nur noch in Marokko und Algerien. Die Tierart ist bedroht, die Bestände sind stark zurückgegangen. Heute gibt es nur noch wenige Populationen, z. T. in Naturschutzgebieten, mit insgesamt ca. 15000 frei lebenden Tieren. Berberaffen sind die einzigen auch in Europa vorhandenen Affen. Vermutlich eingeschleppt, findet man sie auf Gibraltar.

Einordnung im Tierreich

Klasse: Säugetiere
Ordnung: Primaten
Familie: Meerkatzenverwandte

Körpergröße

Schulterhöhe: 50 bis 60 cm
Gewicht: 8 bis 19 kg

Fortpflanzung

Paarungszeit: Oktober bis März
Tragzeit: 5,5 Monate
Wurfgröße: 1, sehr selten 2

Merkmale

Berberaffen haben gedrungene, stämmige Körper. Sie sind eine der wenigen Affenarten ohne Schwanz. Ihre Schnauze ist kurz und nackt und sie verfügen über große Backentaschen. Neugeborene sind oberseits schwarz, ihre Erwachsenfarbe bildet sich mit 4 Monaten heraus.

Nahrung

Berberaffen sind selektive Allesfresser mit ausgeprägten saisonalen Speiseplanänderungen entsprechend dem jeweiligen Angebot. Sämereien, Blätter, Gräser, Kräuter, Früchte, Pilze, Eicheln, Beeren, Raupen, Kerb- und Spinnentiere.

Lebensweise

Berberaffen leben immer in Gruppen von meist 15 bis 50 Individuen mit mehreren erwachsenen Männchen, Weibchen und Jungtieren zusammen. Das Sozialleben ist sehr ausgeprägt, gerade unter den Weibchen sind lebenslange Beziehungen sehr wichtig. Die Mutterlinien halten eng zusammen, es gilt Mutterrang, das heißt die jungen Mütter stehen ebenfalls hoch im Rang. Die Gruppe legt am Tag etwa 0,5 bis 3 km zurück, etwa die Hälfte des Tages verbringt sie auf dem Boden.