Berber Danny macht mit Freundin Artemis jetzt auf Tiergarten-WG

Futter geht bei Affen fast immer. Auch Berber Danny konnte letztlich nicht seinen Appetit zügeln und ist den listigen Pflegern im Neustrelitzer Tiergarten auf den Leim gegangen. Die hatten ein Riesenproblem damit, den notorischen Spaziergänger wieder einzufangen, der sich gern mal auf eine Bank mitten unter die Tiergartenbesucher begab und so tat, als gehöre er gar nicht ins Gehege. Da konnte er stundenlang sitzen, solange man ihm nicht zu nah kam. Oder er kam zu nahe und stibitzte verdutzten Gästen das eine oder andere Utensil. Zu verdenken waren die Ausflüge dem Oldie nicht, denn es gab immer mal wieder Zoff in der Sippe. Kein Respekt mehr vor dem 18-Jährigen.
Jetzt bewohnt Danny das ehemalige Nasenbärengehege. Seine Fresslust hat ihn hineingeführt, nun geht es nicht mehr ohne Weiteres zurück, denn die neue Adresse ist ausbruchssicher. Dannys Freundin, die achtjährige Artemis, ist dem Senior übrigens freiwillig gefolgt und macht nun mit ihm auf affige WG.

…Übrigens kann man Danny, Artemis und andere Tiere auch nach Hause tragen. Sie zieren den Tischkalender 2021 des Tiergartens Neustrelitz, der für neun Euro im Empfangsgebäude zu erhalten ist und bei der leider in diesem Jahr pandemiebedingt ausfallenden Tiergartenweihnacht mit Sicherheit ein Renner gewesen wäre.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist leiste.jpg

Kein Start für Weihnachtsmarkt – Tiergarten ist weiterhin geöffnet!

Liebe Besucherinnen und Besucher,
aufgrund der aktuellen Entwicklungen findet unser begehrter Weihnachtsmarkt mit dem entworfenen Lichterglanz in diesem Jahr nicht statt. Diese Entscheidung fällt uns nicht leicht, sie ist aber richtig.
Corona stellt augenblicklich unser aller Leben auf den Kopf, aber die Gesundheit steht für uns an oberster Stelle!
Die gute Nachricht, unser Tiergarten hat geöffnet. In der Wintersaison, also jetzt, täglich von 9 bis 16 Uhr. Das ist nicht selbstverständlich, denn viele zoologische Einrichtungen mussten ihre Pforten bereits schließen. Unter Einhaltung der notwendigen Abstands- und Hygieneregeln steht einem Spaziergang an der frischen Luft und mit Blick auf unsere Tiere nichts im Wege. Auch die Abendteuer-Spielplätze warten auf ihre kleinen Besucher.
Traditionell wird die ruhigere Zeit in Teilbereichen des Tiergartens dafür genutzt, anstehende Bauarbeiten durchzuführen. Man kann gespannt sein. Es werden viele tolle Ideen umgesetzt, damit unsere Besucher demnächst, aber spätestens im kommenden Jahr „Neues“ entdecken können.
Bleiben Sie gesund!
Ihr Team des Tiergartens Neustrelitz (19.11.2020)

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist leiste.jpg

Männer-WG im Tiergarten: Waschbären verstehen sich blendend

Im Tiergarten Neustrelitz ist eine echte Männer-WG entstanden. Waschbär Jonny hat zwei Kumpels bekommen, mit denen er sich augenscheinlich sehr gut versteht und die ihm helfen, über den Verlust von Mama Ronja hinwegzukommen. Seit Anfang August war Jonny allein. Nun sind Freddy und Linus in Neustrelitz eingetroffen, die zuvor von der Tierrettung Greifswald aufgenommen worden waren. Das putzige Trio bestätigt, dass Waschbären soziale Wesen sind. Die beiden jüngeren Untermieter und der Hausherr sind ein Herz und eine Seele.
Der Umzug von der Hansestadt in die Residenzstadt bedurfte einer amtlichen Ausnahmegenehmigung. Waschbären zählen bekanntlich zu den invasiven Arten, auch Zoos und Tiergärten brauchen vor der Ansiedlung eine entsprechende behördliche Erlaubnis. Im Neustrelitzer Tiergarten, der seinen Bildungsauftrag sehr ernst nimmt, wird über das Problem der biologischen Invasion auch am Beispiel der Waschbären informiert, die die heimischen Ökosysteme gefährden.
Trotzdem soll es Jonny, Freddy und Linus im Tiergarten Neustrelitz an nichts fehlen. So wurde das Gehege für die beiden jüngeren Tiere mit zusätzlichen Klettermöglichkeiten ausgestattet. Ausgediente Feuerwehrschläuche, die gespendet wurden, waren dabei eine große Hilfe.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist leiste.jpg

Brunftzeit: Damhirschgehege im Tiergarten vorsorglich geschlossen

Es ist ebenso unüberhörbar wie unübersehbar: Bei den Damhirschen im Neustrelitzer Tiergarten hat die Brunftzeit begonnen. Zeit für die paarhufigen Herren der Schöpfung, ihr Territorium abzustecken. Während es im vergangenen Jahr dabei friedlich zuging, sieht es in diesem Jahr anders aus. Bruno und Humpel, die beiden Althirsche, nehmen es wieder gelassen, während sich die beiden dreijährigen Jungspunde Max und Mirko auf der Schwelle zum Mannsein gebärden wie die Verrückten. Zumal Mirko erst seit Juni Neustrelitzer ist. Dem stehen aus Sicht der anderen gleich gar keine Privilegien zu. Was der natürlich anders sieht.
Für die Tiergärtner ist jetzt Vorsicht geboten. Die Junghirsche haben schon Besucher bedrängt und versucht mit dem Geweih zu boxen. Deshalb wird das Damhirschgehege vorsorglich bis Anfang Oktober geschlossen. Dann ist das Imponiergehabe erfahrungsgemäß vorbei.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist leiste.jpg

Süße Tierbabys sind geboren

Unser Rothirschkalb wurde am1. Juli geboren. Da unsere Tierpfleger noch nicht so dicht an das Kalb rangehen, kennen wir das Geschlecht noch nicht und wir konnten deshalb auch noch keinen Namen geben! Voll süß sind auch unsere vier Damhirschkälber – nicht allein wegen ihrer unterschiedlichen Färbung. Eins ist dunkel, eins naturfarben, eins porzellanfarben und eins ist fast weiß…

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist leiste.jpg