Grüne Rundlinge machen Neustrelitzer Tiergarten noch sauberer

Sie sind rund, grün und mit tierischen und menschlichen Fußstapfen dekoriert: Im Tiergarten Neustrelitz lösen in den nächsten Wochen 28 Abfallbehälter aus Metall ihre in die Jahre gekommenen Betonvorgänger ab. „Wir freuen uns immer, wenn wir von Besuchern für die Sauberkeit unserer Anlagen gelobt werden“, so Constanze Köbing. „Mit den neuen Tonnen können wir da noch zulegen.“ Die seien oben geschlossen und damit von Vögeln, die immer wieder Müll verstreut haben, nicht mehr so angreifbar. Was wiederum zusätzliche Reinigungsarbeiten erspare.

Die Neulinge können aber mehr. Sie nehmen nicht nur Abfall auf, sondern sorgen auch für Information. So stehen die Farben der aufgebrachten Spuren für die Kontinente, von denen die Tiere in der Nähe stammen: Hellbraun für Amerika, Türkis für Europa, Lindgrün für Afrika, Tomatenrot für Asien und Pastellorange für Australien. Kommen Tiere weltweit vor, wird Eisgrau verwendet. Die ersten sechs Rundlinge kommen ganz bunt gestaltet daher. Sie stehen im Eingangsbereich und auf dem Spielplatz. Und wer sich die Internetadresse des Tiergartens zur Vorbereitung auf den nächsten Besuch einprägen will – die steht auch drauf.
 

Pfleger trauern um Publikumsliebling: Eseljunge Elias ist tot

Eine traurige Nachricht aus dem Neustrelitzer Tiergarten: Eseljunge Elias ist tot. Der Publikumsliebling musste eingeschläfert werden, nachdem ihn der eigene Vater Emil am vergangenen Wochenende so schwer verletzt hatte, dass jede Hilfe zu spät kam. Der Hengst, eigentlich von den Stuten und ihrem Nachwuchs getrennt, hatte völlig unerwartet die Wand durchbrochen und Elias sofort attackiert.
Der kleine Esel war Ende April zur Welt gekommen und bekannt geworden, weil er mit der Flasche aufgezogen wurde. Seine Mutter Ella hatte ihm die Milch verweigert. „Wir sind alle geschockt, das macht uns richtig fertig“, sagte die stellvertretende Abteilungsleiterin im Tiergarten, Kirsten Bahrke. „Niemand von uns hat damit gerechnet.“Mit Emilio gibt es im Tiergarten noch ein zweites Eselfohlen, das kurz nach Elias geboren wurde. Das Jungtier wird von seiner Mutter gesäugt. Ihm gilt nun die besondere Fürsorge der Pfleger.
 

Zum Landeszootag Musik hören und Pate werden

Der Tiergarten Neustrelitz wird auch in diesem Jahr mit seiner Freilichtbühne sicherlich bei den Besuchern punkten. So wird es am 20. Juli zum Landeszootag wieder ein Familienkonzert mit der Neubrandenburger Philharmonie geben. Diesmal wird um 10.30 und um 16 Uhr die musikalische Geschichte „Tuff, tuff, tuff die Eisenbahn“ erzählt.

Der Landeszootag steht in diesem Jahr in Neustrelitz unter dem Motto „Tierpatenschaften“. Vielleicht entschließt sich ja der eine oder andere Besucher, diese ganz besondere Beziehung zu einem Tier einzugehen. Für nur 25 Euro im Jahr und bei freier Auswahl von der Maus bis zum Puma kann eine Patenschaft übernommen werden. Das gibt es so in anderen Tiergärten nicht und hat sich bislang als Erfolgsmodell erwiesen. Also, wenn es am 20. Juli Liebe auf den ersten Blick ist…

Auch für das leibliche Wohl ist wie immer bei Veranstaltungen im Tiergarten gesorgt. Es werden Waffeln gebacken, und die Grillstation läuft auf Hochtouren.
 

EM-Orakel Hannes sagt Spiele der deutschen Kicker voraus.

Mecklenburg-Strelitz hat sein eigenes Orakel zur Fußball-Europameisterschaft in Frankreich. Die Stadtwerke Neustrelitz folgen einer Idee der Nordkurier-Redaktion in der Residenzstadt und haben im Tiergarten Lama Hannes mit der Aufgabe betraut, die Spiele der deutschen Mannschaft hinsichtlich Sieg, Niederlage oder Remis vorauszusagen. Als Südamerikaner dürfte Hannes hinreichend unparteiisch sein, befanden die Organisatoren des Spaßes.
Im Vorfeld der Kicks von Jogis Jungs werden dem Tier jeweils drei gekennzeichnete Futtertröge ins Gehege gestellt. Einer trägt die deutschen Farben, eine zweite Schale die des jeweiligen Gegners und das dritte Behältnis steht für Remis. Nun kommt es auf Hannes an, für welche Ration er sich entscheidet. Für alle Fälle sind die Kennzeichen so angebracht, dass der Prophet sie nicht sehen kann und damit nicht abgelenkt wird. An Appetit mangelt es dem Lama übrigens nie, das wissen seine Pfleger. Allerdings kann Hannes es spannend machen, wie er beim Test zeigte. Seine Voraussagen sind immer rechtzeitig in der Strelitzer Zeitung nachzulesen, beginnend mit Deutschland gegen Ukraine.
 

Zweiter Eseljunge stakst im Tiergarten durchs Gehege.

Fohlensegen derzeit im Gehege der Hausesel im Neustrelitzer Tiergarten. Nachdem Eseljunge Elias inzwischen sechs Wochen alt ist, stakst seit Mittwoch dieser Woche ein weiterer Esel-Knabe durchs Revier. Gespannt hat das Pflegerteam abgewartet, ob Mutter Emily den Kleinen säugt. „Alles, wie es sein soll“, meldete Constanze Köbing, Abteilungsleiterin Tiergarten bei den Stadtwerken, am Tag nach der Geburt erleichtert. „Sie lässt ihn ans Euter.“ Die Besucher sind nun aufgerufen, für den Neuankömmling einen Namen zu finden. Vorschläge können bis zum 22. Juni über das Kontaktformular oder direkt an der Kasse des Tiergartens eingereicht werden.
Elias hingegen bleibt ein Flaschenkind mit gutem Hunger. Seine Mama hatte ihm die Milch versagt, der Handel musste schließlich einspringen.
 

Neustrelitzer Tiergarten bietet Stelle für ökologisches Jahr an.

Junge Leute, die bis zum Antreten des Ausbildungs- oder Studienplatzes eine sinnvolle, sozial abgesicherte Tätigkeit suchen, können sich bis zum 15. Juli für ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) im Tiergarten Neustrelitz bewerben. Die von den Stadtwerken getragene Einrichtung bietet eine solche Stelle an. Das FÖJ kann für einschlägige Berufs- oder Studienrichtungen als Vorpraktikum anerkannt bzw. als Wartezeit angerechnet werden. Die Teilnahme am FÖJ wird bescheinigt.
Neben dem praktischen Anpacken in einer 5-Tage-Arbeitswoche werden in den zwölf Monaten auch fünf einwöchige FÖJ-Seminare mit Exkursionen, Projekten, Vorträgen zu Umwelt, Natur, Berufs- und Lebensorientierung angeboten. Ein Zuschuss zum Lebensunterhalt wird gezahlt, und natürlich gibt es Urlaub. Auskünfte erteilt die Abteilungsleiterin Tiergarten, Constanze Köbing, Telefon 03981 204490, E-Mail an tiergarten@stadtwerke-neustrelitz.de
 

Tiergarten mit Ballkanone und Minidisco mal anders erleben

Mädchen und Jungen, die sich bislang noch nicht im XXL-Dart oder im Fußbasketball ausprobiert haben, sind am 1. Juni zum Internationalen Kindertag im Neustrelitzer Tiergarten hundertprozentig richtig. Auch eine Ballkanone fahren die Spaßmacher auf, die an mehreren Stationen die kleinen Besucher erwarten. Wer sich dann immer noch nicht richtig ausgetobt hat,  bei der Minidisco geht die Post erst so richtig ab.
Von 9 bis 19 Uhr ist der Tiergarten an diesem Tag zu den üblichen Eintrittspreisen geöffnet. Gleich mehrere Hüpfburgen werden aufgebaut sein, für die musikalische Umrahmung ist auf der Freilichtbühne gesorgt und für Kita-Kinder gibt es einen eigenen Spielbereich. So ein erlebnisreicher Kindertag dürfte auch für reichlich Appetit sorgen. Es werden Bratwürste  gegrillt und Waffeln gebacken, zum Nachtisch gibt es Eis. Der Stationsbetrieb beginnt um 10 Uhr und läuft den ganzen Tag.