Strelitzer Wapiti-Hirschkühe sind vorübergehend ausgezogen

Die drei Wapiti-Hirschkühe des Neustrelitzer Tiergartens sind zu Wochenbeginn vorübergehend ausgezogen. Übergangsadresse ist das Wildgehege von Thomas Goltz im uckermärkischen Kleptow. „Wapiti sind in Deutschland schwer zu bekommen, und in Kleptow werden dringend Kühe zur Blutauffrischung gebraucht“, erklärte Constanze Köbing, Abteilungsleiterin Tiergarten bei den Stadtwerken. „Uns kommt das sehr entgegen, weil wir das Wapitigehege im Tiergarten umbauen möchten.“

In zwei bis drei Jahren, nach Abschluss der Baumaßnahmen, sollen die Neustrelitzer Wapiti zurückkehren, und mit ihnen vielleicht weitere Tiere. Thomas Goltz hat große Erfahrungen in der Haltung und der Zucht von großen Hirschen. Deshalb sind sich die Neustrelitzer Tierpfleger sicher, dass es ihren Schützlingen in der Uckermark auch gut geht. Ein bisschen Wehmut über die Trennung auf Zeit kam trotzdem auf, allen voran bei „Wapiti-Mama“ Marion Krause. Sie freut sich jetzt schon auf das Wiedersehen.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist leiste.jpg

Tickets im Vorverkauf: Am 30. Oktober ist Halloween im Tiergarten

Im Neustrelitzer Tiergarten hat der Vorverkauf für die diesjährige Halloween-Party am 30. Oktober von 17 bis 20 Uhr begonnen. Die Tickets werden erstmals bereits im Vorfeld der stark nachgefragten Veranstaltung angeboten, um den zu erwartenden Publikumsandrang besser bewältigen zu können. „Halloween im Tiergarten ist von Jahr zu Jahr beliebter geworden. Zuletzt hatten sich lange Schlangen an der Kasse gebildet, was manche Besucher zurecht verärgert hat“, so Tiergartenleiterin Constanze Köbing. „Wir hoffen, mit dem Vorverkauf das Problem zu lösen und dass dieses Angebot auch angenommen wird.“
Wer sich vorab Tickets besorgt hat, wird an der Kasse vorbei eingelassen. Das gilt auch für die Besitzer von Jahreskarten. Neu ist außerdem, dass es keine Führungen mehr durch die Grusellandschaft geben wird. Auch hier war es wegen des großen Andrangs zu Staus gekommen. In diesem Jahr können sich die kleinen und großen Halloween-Freunde selbständig auf die Tour des Schreckens begeben.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist leiste.jpg

Rothirsch Arthur beginnt zu fegen!

Unser Rothirsch benutzt natürlich keinen Besen – die Tierpfleger würden sich sehr freuen. Fegen nennt man den Vorgang, bei dem der Hirsch den Bast von seinem Geweih an Bäumen und Sträuchern abstreift. Das heißt, dass bald die Brunft beginnt! In ein paar Tagen dröhnt dann sein Röhren durch den Tiergartenwald . Ein sehr beeindruckendes Erlebnis!

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist leiste.jpg