Deutschlands ältester Puma im Tiergarten Neustrelitz eingeschlafen

Deutschlands ältester Puma ist tot. Raubkatze Ronja musste kurz nach ihrem 22. Geburtstag krankheitsbedingt im Tiergarten Neustrelitz eingeschläfert werden, wie die Stadtwerke Neustrelitz als Träger der Freizeiteinrichtung bekanntgeben. Die Abteilungsleiterin Tiergarten Constanze Köbing sagte, es müsse in den nächsten Wochen überlegt werden, ob es eine Nachfolge für Ronja geben wird. „Sobald es spruchreif ist, werden wir natürlich darüber informieren“, so die Tiergartenchefin. Immerhin sei Ronja eine der Attraktionen des Neustrelitzer Tiergartens gewesen.
Anlässlich ihres 20. Geburtstages im Dezember 2015 hatten die Tiergartenmitarbeiter die angejahrte Pumadame, älteste Bewohnerin des Tiergartens, mit einer Hackfleischtorte und einem Animationsprogramm überrascht. Die in Belgien geborene Raubkatze war 2008 nach Neustrelitz gekommen und hatte anfänglich auch noch einen männlichen Puma zur Seite, der aber vor ihr das Zeitliche segnete. In freier Wildbahn werden Pumas, wegen ihrer Fellfarbe auch Silberlöwen genannt, maximal 18 Jahre alt. Sie leben in Nord- und Südamerika, ihr Bestand ist gefährdet. Schätzungen gehen von unter 50 000 erwachsenen Tieren aus.