Gelbwangen-Schmuckschildkröte

Gelbwangen-Schmuck-Schildkröte (Trachemys scripta scripta)

Die Gelbwangen-Schmuckschildkröte, auch Gelbbauch-Schmuckschildkröte genannt, ist eine sehr bekannte Schildkröten-Unterart und gilt in weiten Teilen der Welt als „die typische Wasserschildkröte“, da diese Tiere in großer Zahl im Zoohandel anzutreffen sind. Sie stammt ursprünglich aus ruhigen Gewässern der USA zwischen Südost-Virginia und dem nördlichen Florida, kommt aber inzwischen aufgrund von ausgesetzten Tieren auch in Deutschland vor. Ob sich die Tiere in Deutschland vermehren können, ist bislang noch nicht bekannt.

Einordnung im Tierreich

Klasse: Reptilien
Ordnung: Schildkröten
Familie: Neuwelt-Sumpfschildkröten

Körpergröße

Körpergröße: 15-30cm

Fortpflanzung


Eier: ca. 6
Schlupf: nach ca. 90-100 Tagen

Merkmale

An den Seiten des Kopfes hat diese Unterart einen auffälligen gelben Fleck auf der grünen bis olivfarbenen Haut. Der ovale grünliche bis bräunliche Rückenpanzer (Carapax) mit flachem Kiel hat einen breiten gelben Streifen auf jedem Pleuralschild. Der Bauchpanzer (Plastron) ist gelb. In einigen Fällen kommen dort Muster nur auf den vordersten Schilden vor.

Nahrung

Schmuckschildkröten fressen sowohl tierische als auch pflanzliche Nahrung. Je älter die Tiere werden, desto mehr pflanzliche Nahrung müssen sie zu sich nehmen, wohingegen Jungtiere mehr tierische Nahrung aufnehmen.

Lebensweise

Schmuckschildkröten leben in Süßwasser aller Art und bevorzugen ruhige Gewässer mit schlammigen, weichen Bodengrund und reichlich Unter- sowie Überwasservegetation. Wichtig sind geeignete Sonnenplätze. Außer zum Sonnen und zur Eiablage verlassen die Schmuckschildkröten das Wasser nicht. Auch gefressen wird im Wasser.