Tiergartenwissen

Bereits vor Gründung der Stadt Neustrelitz wurde 1721 in der Nähe des Zierker Sees ein Tiergarten als herzogliches Jagdrevier angelegt. Er war etwa 50 Hektar groß und diente ausschließlich der Haltung von 30 bis 60 Tieren Damwild. Im Rahmen der Gestaltung des Landschaftsparks um das großherzogliche Schloss wurden die Anfänge des heutigen Tiergartens also bereits im 18. Jahrhundert gelegt. Vom Schlosspark aus gelangte man durch das heute noch erhaltene Hirschtor in das weitgehend naturbelassene Gelände.

Der heutige Eingang in den Tiergarten befindet sich in direkter Nähe zum Stadtzentrum.

Zur Zeit tummeln sich ca. 450 Tiere in 40 verschiedenen Tierarten auf dem wunderschönen, mit einem urigen Baumbestand versehenen Gelände. Bei einem Rundgang kann man in großzügig angelegten Tieranlagen die Lebensräume der Tiere hautnah erleben.

Chronik

1721
Errichtung eines Wildgatters für Damhirsche

1945-1956
zum Kriegsende setzte das große Tiersterben ein; ein Orkan 1956 tat sein Übriges

1961-1966
Bürger und Betriebe der Stadt leisten freiwillig tausende unentgeltliche Arbeitsstunden

1974-1987 
Volieren, Käfige und vor allem geräumige Huftieranlagen entstehen; die Mitarbeiter erhalten 1980 ein Sozialgebäude; inzwischen versorgen die Tierpfleger 850 Tiere in 85 Arten

1993-2010
das Rehabilitationszentrum Neustrelitz e.V. übernimmt die Trägerschaft; von dem 50 ha großen Gelände werden nur noch 18 ha bewirtschaftet, 35 Menschen mit Behinderung erhalten Arbeit in der Grünpflege; aus einer alten Scheune entsteht eine Gaststätte, es werden ein Spielplatz, öffentliche Toiletten, Parkplätze, das Kassengebäude und moderne Gehege für Berberaffen, Luchse, Waschbären gebaut

2011
die Stadtwerke Neustrelitz übernehmen den Tiergarten; ein Eingangsgebäude mit Bistro/Sozialräumen und barrierefreie Wege entstehen; die Beleuchtung im Gelände und neue Gehege für Wildkatzen, Nasenbären, Tauben und Rothirsche werden gebaut

2013 
die Nasenbären ziehen in eine Jungesellenwohnung und die Rothirsche in ein 9.500 m² großes Gehege mit einer komfortablen Suhle und ausreichend besonnten Freiflächen

2015 
der Tiergarten ist um eine Attraktion reicher – die Ziegen erhalten eine Ziegenwippe; die Stachelschweine ziehen in ihr neues Haus mit 400 m² Außengehege

2017 
der Umzug einiger Tierarten in andere Gehege im Zuge des Neubaus des geplanten Wirtschaftsgebäudes ist in vollem Gange, der Tiergarten bekommt eine neue Spiellandschaft, der geplante Bistroumbau hat mit der Fertigstellung der Spielecke und der Neubeschriftung des Aquarium-Palladariums begonnen, Lama und Nandu erhalten ein Vergesellschaftungsgehege

2018
das neue Witschaftsgebäude mit Jettes Erlebnisfarm incl. interaktiven Stationen und Naschgarten wird eröffnet, der Umbau unseres Eingangsbereiches und des Bistros ist in vollem Gange, das Ouessantschaf- und das Anglo-Nubierziegengehege bekommen einen Tornadozaun

2019
das alte Pumagehege wird abgerissen, dafür bekommen die Nasenbären ein neues Gehege, die Wegebeschreibung anhand von 4 Lageplänen und 27 neue, moderne Gehegebeschilderungen werden aufgestellt, das Ponygehege bekommt einen Tornadozaun, der Schulgarten an Jettes Erlebnisfarm wird errichtet, mit dem Bau des Bienenstandes wird begonnen, ein Baum kracht auf das Eselhaus – die Esel müssen ins Wapitigehege umziehen, die Wapitis wurden kurz vorher für eine begrenzte Zeit an den Wildpark Golz verborgt

2020
die Erlebnisstationen Biene, Wolf, invasive Arten,  Eremit und die Wegebeschreibung anhand von 4 Lageplänen wurden aufgestellt,  mit dem Neubau des Schweine- und des Emu -Geheges wurde begonnen, vom 17. März bis 20. April schließt der Tiergarten aufgrund der Corona-Pandemie , der Abenteuerspielplatz bekommt 3 neue Spielgeräte für die ganz Kleinen

Umwelt-Engagement

Das Gelände des Tiergartens ist Teil des FFH (Flora-Fauna-Habitat)-Gebietes der Stadt Neustrelitz. Das Engagement dazu ist vielfältig.

Alleinstellungsmerkmale

Im Tiergarten Neustrelitz mit seinen rund 450 Tieren aus 40 Arten geht voll die Post ab. Das Flanieren unter uralten Bäumen durch die beliebteste Freizeit- und Erholungseinrichtung der Region bietet quasi im Vorbeigehen Bildung und Spannung pur. Zusätzlich können abwechslungsreiche thematische Touren gebucht werden. Auch „Jettes Erlebnisfarm“ mit ihren Mitmachstationen lässt keine Langeweile zu. Und auf dem Abenteuerspielplatz kommen vor allem die Jüngsten auf ihre Kosten. Die können im Tiergarten auch ihren Kindergeburtstag feiern. Gastronomische und kulturelle Angebote runden den Familienbesuch im fast 300-jährigen Tiergarten der Residenzstadt ab. Besondere Highlights sind die Ostereiersuchaktion, das Kindertagsfest, die Halloweenparty und die Tiergartenweihnacht.

Hereinschauen lohnt sich!