Stachelschweine (Hystricidae)

Stachelschweine sind Nagetiere mit typischen dauerwachsenden Schneidezähnen. Fühlen sich die Tiere bedroht oder in die Enge getrieben, so drohen sie fauchend und schlagen mit den Hinterfüßen auf den Boden. Außerdem rasseln sie mit ihrem Rasselbecher und schütteln den Stachelpanzer, so dass sich nicht selten lose sitzende Stacheln lösen. Diese werden aber nicht, wie oft behauptet, gezielt auf den Gegner abgeschossen, sondern fallen einfach zufällig aus.

Einordnung im Tierreich

Klasse: Säugetiere
Ordnung: Nagetiere
Familie: Stachelschweine

Körpergröße

Kopf-Rumpf-Länge 35-85cm

Fortpflanzung

Tragzeit: 93-105 Tage
Anzahl Jungtiere: 1-4, meist 1-2
2-3 Würfe im Jahr möglich

Merkmale

Die Stachelschweine haben die längsten Stacheln aller Säugetiere. Die Stacheln sind umgewandelte Haare. Im Kleid der Stachelschweine findet man die verschiedensten Haare: weiche Wollhaare, steifere Haare, flache Borsten, dicke, sehr elastische, lange Borsten und starre, lange runde Spieße. Einzelne Spieße können bis zu 40 cm lang werden und einen Durchmesser von 7 mm haben.

Nahrung

Das Stachelschwein frisst vor allem Pflanzen, besonders Wurzeln, Knollen und Zwiebeln, sowie die Früchte von Sträuchern und auf dem Boden liegende Baumfrüchte. Auch Kräuter und Baumrinde verschmäht es nicht. Außerdem frisst es auch Insekten, Frösche und andere Kleintiere sowie  gelegentlich die Knochen von frischem Aas.

Lebensweise

Stachelschweine sind nachtaktiv und verhalten sich wenig unauffällig. Sie schnauben und grunzen geräuschvoll, was ihnen wahrscheinlich auch ihren Namen einbrachte. Stachelschweine verbringen den Tag in einem unterirdischen Bau, den sie selbst graben.

Weißschwanzstachelschwein (Hystrix indica)

Diese Stachelschweine kommen in Südosteuropa, dem Nahen Osten und auf dem indischen Subkontinent vor. Zu ihren Hauptfeinden gehören Großkatzen wie Löwen, Tiger und Leoparden, aber auch große Greifvögel. Stachelweine gelten in ihrer Art als nicht bedroht.

Einordnung im Tierreich

Klasse: Säugetiere
Ordnung: Nagetiere
Familie: Stachelschweine

Körpergröße

Körperlänge: bis 90 cm
Gewicht: 17 – 25 kg

Fortpflanzung

Tragzeit: etwa 93 – 105 Tage
Anzahl der Jungen: 1 – 4

Merkmale

Stachelschweine besitzen die längsten Stacheln aller Säugetiere. Die Stacheln sind umgewandelte Haare. Einzelne Spieße können bis 40 cm lang werden und einen Durchmesser von 7 mm haben.

Nahrung

Ihre Hauptnahrung besteht aus Wurzelwerk, Früchten, Kulturpflanzen, Baumrinde, Blättern und Kräutern. Daneben fressen sie auch Insekten und Kleintiere. Sehr gern benagen sie Knochen.

Lebensweise

Stachelschweine sind vorwiegend dämmerungs- bis nachtaktiv, besonders in den frühen Morgen- und zeitigen Abendstunden sind sie rege. Sie leben gern in trockenen Wäldern, Steppen und Plantagen. Sie sind Bodenbewohner, können springen und sehr gut schwimmen. Sie leben in fester Paarbindung und betreuen lange und intensiv ihre Jungen. Oft leben sie auch in Familiengruppen, die aus den Eltern und den Jungen der letzten beiden Würfe bestehen.